Chorkonzert "Nacht ist wie ein stilles Meer"

in Scuol und Chur


Unter dem Titel „Nacht ist wie ein stilles Meer“ präsentierte das Bündner Vokalensemble am Wochenende vom 28./29 September in Scuol und Chur ein hochromantisches Chorkonzert. Als Solisten waren Nora Bertogg (Sopran) und Duri Collenberg (Piano) dabei. Die Leitung lag bei Jürg Wasescha.

 

Das Konzert begann mit einer lauen Mondennacht, führte über Liebesschmerz und Sehnsucht zu tanzenden Engeln, schlafenden Kindern und weiter in die Natur, in den schattigen Wald und ans Lagerfeuer – mehr deutsche Romantik geht nicht. Josef Rheinberger, Robert Schumann und Heinrich von Herzogenberg waren die Komponisten der Chorwerke, dazu kamen noch solistische Lieder von Johannes Brahms und Felix Mendelssohn – es durfte also auch in der Klanglandschaft des 19. Jahrhunderts geschwelgt werden im Konzert „Nacht ist wie ein stilles Meer“ des Bündner Vokalensembles.

 

Gehörten die „Fünf Lieder“ von Rheinberger noch zu den geläufigeren Chorkompositionen, so sah es beim Zyklus „Von Kindern und Engeln“ anders aus: Aus den bekannten „Kinderszenen“ von Schumann ist 2010 ein anspruchsvolles Chorwerk nach Texten von Eichendorff, Novalis und Brentano geworden. Ebenso waren die „Vier Notturnos“ von Herzogenberg reichhaltige Stücke, die nur schon mit ihrer Klavierbegleitung erstaunten.

 

Junge Solisten mit Churer Wurzeln

 

Für den anspruchsvollen Klavierpart konnte das Vokalensemble Duri Collenberg gewinnen, der zusammen mit der Sopranistin Nora Bertogg auch verschiedene solistische Werke aufführte – so auch eine eigene Komposition mit dem Titel „Weisch was?“. Collenberg und Bertogg sind in Chur aufgewachsen, sind heute in Zürich tätig und wurden unter anderem beide mit dem Bündner Kulturförderungspreis ausgezeichnet.

 

Das Bündner Vokalensemble ist ein 30-köpfiger gemischter Chor, der seit Mitte der achtziger Jahre in wechselnden Zusammensetzungen besteht und immer wieder mit anspruchsvollen Konzerten in Erscheinung tritt. Seit 2010 wird der Chor von Jürg Wasescha geleitet, der als Kirchenmusiker und Chorleiter tätig ist.


PROGRAMM

 

Josef Rheinberger: 5 Lieder für gemischten Chor a capella

 

Robert Schumann (Bearbeitung V.S. Andreas):

"Von Kindern und Engeln",

Liederzyklus nach “Kinderszenen”, op. 15

(Chor a capella, Klavier solo)

 

Robert Schumann: aus "Frauenliebe und -leben"

Nr. 1, 2 und 4 (Sopran und Klavier)

 

Heinrich v. Herzogenberg: "Vier Notturnos"

(Chor und Klavier)

 

Duri Collenberg: "Weisch was" (Sopran und Klavier)

Johannes Brahms: "Wie Melodien zieht es mir" (Sopran und Klavier)

Felix Mendelssohn: "Hexenlied" (Sopran und Klavier)

 

Robert Schumann: "Zigeunerleben" (Chor und Klavier)